Dialogtüren. Eine Wanderausstellung zum interreligiösen Dialog.


Dialogtüren. Eine interreligiöse Wanderausstellung.
Die "Dialogtüren" zeigen in fünf Türen Grundthemen des Dialogs der Religionen. Von persönlichen und offiziellen Positionen und Herausforderungen über Anknüpfungen im Lebensweg, bis hin zu Beispielen in der Gebetspraxis wir konkret gezeigt, wie Dialog beginnen kann und interreligiöse Lernprozesse ermöglicht werden. Viele Beispiele gelungenen Dialogs und Erfahrugnen aus der Praxis eröffnen dem Betrachter unterschiedlichste Zugänge zum Thema.
 Eine Hörsäule lädt ein, anhand von Audiomaterial tiefer in die Materie einzudringen und Songs zum Thema, Interviews, Gebete der Religionen oder Zitate aus historischen Ansprachen zu hören. Ein Lesepult zeigt die Positionen der Kunstausstellung "Übertreten geboten" und lädt ein, eigene Hoffnungsvisionen oder Erfahrungen im Dialog der Religionen niederzuschreiben.

Die Dialogtüren können  bei OCCURSO gegen eine Schutzgebür von € 100,- entliehen werden. Die Ausstellung muss beim letzen Ausstellungsort oder in München abgeholt werden. 


Info  Buchung Orte  Inhalte Aufbau  Päd. Material  Übersetzung  Team Förderung Impressionen Flyer:   Dialogtürenflyer



 Information und Buchung

OCCURSO Institut für interreligiöse und interkulturelle Begegnung e.V.

Dr. Martin Rötting, Hohenbachernstr. 37, 85354 Freising, Deutschland
Telefon: 08161 547806 oder 0162 935 1984
dialogtueren@occurso.de
 
Vertrag:
Vertrag zur Ausleihe als pdf

Umfang:
Transport: mit Kleinbus oder Lieferwagen möglich, benötigte Ladefläche: 280 x 150 x 85 cm.
Aufbau: ca. 2 h mit 2 Personen, Aufbauanleitung pdf.

Werbung:
Banner Dialogtüren
Werbebanner 3x1m, geöst.




Ausstellungsorte "Dialogtüren"

Rückblick auf das Ausstellungsjahr: 2010- 2012 2013 2014

Aktuelle Buchungen:  2015 2016


2013
Januar 2013St. Pölen / Wiengebucht
Februar 2013St. Pölen / Wiengebucht
März 2013Evangelisches Bildungswerk Kronach/Ludwigstadt Michelaugebucht
April 2013Evangelisches Bildungswerk Kronach/Ludwigstadt Michelaugebucht
Mai 2013Evangelisches Bildungswerk Kronach/Ludwigstadt Michelaugebucht
Juni 2013Evangelisches Bildungswerk Kronach/Ludwigstadt Michelaugebucht
Juli 2013Pfarrverband Feldmoching/Fasasnerie Münchengebucht
August 2013Ev. Akademie im Alstertalgebucht
September 2013Ev. Akademie im Alstertal
gebucht

Oktober 2013Herz-Jesu-Kloster Neustadt an der Weinstraße
26.09.2013-14.10.2013
gebucht
November 2013Kath. Erwachsenenbildungswerk (EBW) Ebersbergangefragt
Dezember 2013Theresia - Gerhardinger - Realschule Weichsgebucht

2014
Januar 2014Kath. Kirche Vorarlberg, Feldkirch, Österreichangefragt
Februar 2014Kath. Kirche Vorarlberg, Feldkirch, Österreichangefragt
März 2014Kath. Kirche Vorarlberg, Feldkirch, Österreichangefragt
April 2014Kath. Kirche Vorarlberg, Feldkirch, Österreichangefragt
Mai 2014Pfaffenhofen an der Ilm gebucht
Juni 2014 Pfaffenhifen an der Ilm (bis 6. Juni)
gebucht
Juli 2014Wartung
August 2014Wartung
September 2014
Oktober 2014Mariai-Ward-Realschule Münchenangefragt
November 2014
Dezember 2014

2015
Januar 2015FOS BOS Rosenheimgebucht
Februar 2015Evangelischer Kirchenkreis Ibbenbürengebucht
März 2015Evangelisches Jugend u. Bildungswerk Münstergebucht
April 2015Evangelische Kirchenkreis Münsterr gebucht
Mai 2015Münchenstift Hans-Sieber-Haus  gebucht
Juni 2015Münchenstift Haus Heilig Geistgebucht
Juli 2015Münchenstift Haus Heilig Geist (bis 15..7)gebucht
August 2015Münchenstift Rümanstraßegebucht
September 2015Bayerisches Rotes Kreuz Stelle für Interkultuelle Öffnung - München angefragt
Oktober 2015Jugend- und Campuskirche Preysingstr Münchengebucht
November 2015Jugend- und Campuskirche Preysingstr Münchengebucht
Dezember 2015

2016
Januar 2016
Februar 2016Katholische Kreisbildungswerk Bad Tölzgebucht
März 2016Schulen Landkreis Miesbachgebucht
April 2016Heilbronn Nikolaikirche und ACKgebucht
Mai 2016München Katholische Hochschulgemeinde an der LMU (im Rahmen der VII Sommerakademie)gebucht
Juni 2016
Juli 2016
August 2016
September 2016
Oktober 2016
November 2016
Dezember 2015




Für Buchungen ab 2017 senden Sie bitte eine Verfügbarkeitsanfrage an info@occurso.de
Um Ihre Transportkosten so gering wie möglich zu halten,  vermitteln wir gerne zwischen zeitnahen Anfragen in einer Region.



Inhalte
I. Positionen
· Kennen von Dialogpositionen · Institutionen, Personen, Dokumente
· Versuchen, eine andere Position zu verstehen· Meine Wahrheit? · Toleranz/Akzeptanz

II. Lebensweg
· Biographische Zugänge zum Religiösen · Phänomene: Geburt-Initiation,
· Hochzeit-Krankheit-Tod-Hoffnung · Wie sehe ich mich?

III. Gebet
· Dank · Bitte · Kontemplation · Liturgie
· Religionsgeschichte der Gebetsperlen bis zum Rosenkranz

IV. Voneinander Lernen
· Persönlich/Geschichte (Franz v. Assisi) · Institutionen, Anknüpfungspunkte
· Interreligiöse Lernprozess, Kreismodell · Anknüpfen im Alltag  

V. Hoffnung
· Religionsbilder der Hoffnung in den Traditionen · Eigene Hoffnungsbilder · Frieden und Dialog · Visionen
· Positionen der Ausstellung "Übertreten geboten"

Jede der 20 Dialogtafeln bietet einen weiterführenden Impuls oder eine Hörbeispiel.
Hörsäule und Lesepult laden zur Vertiefung ein.


Weitere Informationen oder Rückfragen möglich unter: dialogtueren@occurso.de.




Aufbau





Pädagogisches und pastorales Matererial

Erwachsenenbildung
Christliche Bildungsarbeit: Dialogtüren öffnen

Die Einheit eröffne in ca. 2 Stunden einen Einblick in wichtige Themen des Dialogs. Die Beispiele der Dialogtüeren werden in iherm Bezug zu der Lebenswelt der Gemeinde/Gruppe als Anknüpfungspunkt für eigene Dialoginitiativen verwendet.

Einsatzmöglichkeiten:

Pfarrei, Kirchengemeinde, Gruppe, Nachbarschaft




Dialogtüren öffnen (pdf)
Moscheegemeinde: Ein Gemeinsames Wort

Der von 138 muslimischen Gelehrten veröffntlichte und inzwischen von hunderten unterzeichnete Text bietet einen Anknüpfungspunkt für Muslime, sich selbst als Initiatoren eines Dialog zwischen Christen und Muslime zu erleben. Inhalte des Textes werden erarbeitet und anhand der Beispiele der Dialogtüren konkretisiert.

Einsatzmöglichkieten:

Moscheegemeinde



Moschee: Ein Wort...(pdf)
Spirituelles
Lebenswege und Begegnungsmomente

Die Betrachtung des eigenen Lebensweges bietet den Ausgangspunkt um in Arbeit mit der Dialogtür "Lebenswsege" an Übergangspunkte im eigenen und im religiösen Leben anderer nach Aspekten zu suchen, die einander inspierien und anfragen können.

Einsatzmöglichkeiten:
Erwachsenenbildung, Nachbarschaft, Senioren, Multiplikatoren, evtl. Schüler der Oberstufe.


Lebenswege (pdf)
Friedensgebet der Religionen

Ein Friedensgebet das mit gemeinsam mit Vertretern der Religionen im Rahmen des Ausstellungszeitraums vorbereitet werden kann. Es könnte z.B. die Ausstellung eröffnen oder abschließen. Das Modell folgt in etwa dem Modell des Friedensgebetes in Assisi, welches auch auf der Dialogtür "Gebet"  erläutert wird.

Einsatzmöglichkeiten:
religiöse Orte, religiöse Gemeinschaften in der Nachbarschaft, interkulturelle Woche etc.
Friedensgebet (pdf)
Schule/Jugendarbeit

Dialoghelden: Visionäre einer besseren Welt?

Helden und Idole sind wichtig. Die Menschen, die auf den Dialogtüren direkt oder indirekt von ihrer Art einen Dialog der Religionen zu leben, erzählen sind Beispiele für "Dialoghelden". Diese "Helden" kommen oft unscheinbar daher, doch bewirken sie großes; Ihre Geschichten dienen als Anknüpfungspunkt für Ideen und Visionen selbst an einer beseren Welt mitzugestalten.

Einsatzmöglichkeiten
8-10. Jahrgangsstufe, M-Zug/Realschule/Gymnasium





Dialoghelden (pdf)
Angst und Dialog. I ain`t afraid
von Achim Est, Pfarrei St. Lantpert, Freising


Eigene Ängste vor fremden Glaubensgemeinschaften formulierenund Wege des Dialogs entdecken.

Einsatzmöglichkeiten:
Schüler ab der 9./10. Klasse; Firmlinge/Konfirmandenprojektgruppe mit Schwerpunkt „interreligiöser Dialog“; junge Erwachsene




angstunddialog.pdf
Aufstehen - aufeinander zugehen
von Achim Est, Pfarrei St. Lantpert, Freising

Religionsgemeinschaften meines Umfeldes kennenlernen und ihren Glauben in Beziehung zu meinem eigenen Glauben setzen.

Einsatzmöglichkeiten:
Schüler ab der 9./10. Klasse; Firmlinge/Konfirmandenprojektgruppe mit Schwerpunkt „interreligiöser Dialog“; junge Erwachsene
Aufstehen.pdf
Interfaith Peace Chapel
von Achim Est, Pfarrei St. Lantpert, Freising

Die Verwirklichung des interreligiösen Dialogs anhand der
Architektur Philip Johnsons erkunden
InterfaithPeacheChapel.pdf
Kosher Foods
von Achim Est, Pfarrei St. Lantpert, Freising

Kosher Food-Zeichen im amerikanischen Supermarkt als Beispiel für interreligiösem dialog im Alltag.

KoscherFoods.pdf
Texte
Hinweis:
Die hier zur Verfügung gestellten Texte sind ausschließlich im Zusammenhang mit der pädagogischen Arbeit im Zusammenhang mit den Dialogtüren zu verwenden. Alle Rechte lieben bei den Autoren bzw. bei OCCURSO. (c) 2010


Texte Positionen linksTexte Positionen links (pdf)
Machen Sie mit!
Machen Sie mit! Ihre Idee kann auch anderen helfen.

Wenn Sie selbst mit den Dialogtüren gearbeieitet haben, dann senden Sie uns ihre gelungene Einheit in der Erwachsenenbildung oder für den Unterricht bzw. die Jugendarbeit. Auch religiöse Besinnungen zu Themen der Türen sind möglich. Einfach das Template runterladen, die eigenen Ideen einarbeiten und  eintragen. Das fertige Material können Sie uns dann per Email zusenden. Wir sichten und stellen geeigente Ideen zum Gebrauch für andere hier online.
Selbstverständlich beraten wir Sie gerne bei der Erstellung eigenen Materials.
Aus rechtlichen Gründen können wir die Texte und Bilder der Dialogtüen nicht online stellen.

Senden Sie Ihr Material an:
Email: dialogtueren@occurso.de

Kontakt für Rückfragen:
OCCURSO Institut für interreligiöse und interkulturelle Begegnung e.V.

Dr. Martin Rötting, Hohenbachernstr. 37, 85354 Freising, Deutschland
Telefon: 08161 547806 oder 0162 935 1984
Dialogtuerentemplate (doc)



Übersetzung

Übersetzung der Texte: Handout "Dialogtürentexte Türkisch" pdf. (nur mit Ausleihe der Dialogtüren zu verwenden)

Informationen zu möglichem Rahmenprogramm, Beratung und Kontakt: dialogtueren@occurso.de



Team

Projektteam Dialogtüren:
Achim Est (Inhalt, Konzept, Rechte, Hörsäule, päd. Mateial), Maggie Neumeyer (Inhalt, Konzept, Fotos), Orinta Z. Rötting (Inhalt, Fotos, Layout, Konzept, Hörsäule), Dr. Martin Rötting (Inhalt, Konzept, Rechte, Hörsäule, Verleih, päd. Material), Übersetzung: Mehmed Celic, IDIZEM, Herstellung: Fa. Schwarz Düser, Karlsruhe.

Beratung:

Dr. Carmen Roll, Dr. Maria Reis Habito, Simone Sinn, Dr. Anne, Koch, Emma Est, Pia Hechtl, Esther Prüßner, Brigitte Palfreyman, Buri Baumann, Peter Blüml, Mehmed Celic, Helmut, Stampfl, Joachim Schnittke, Michel Quack.


Förderer und Sponsoren:

        
             

  VAH         



Initiiert als Projekt im Rahmen des 2. Ökumenischen Kirchentages in München 2010